top of page
Suche

Seidl/Pristauz auf Höhentrainigslager

Robin Seidl und Moritz Pristauz bereiten sich zurzeit bei einem Höhentrainingslager auf die Beachvolleyball WM in Tlaxcala, Mexiko vor. Im Tiroler Kühtai auf 2.020 m wird mit Ausdauer-, Fitness- und Balltraining daran gearbeitet, die Sauerstoffaufnahme zu verbessern und sich an die anderen Flugeigenschaften des Balls zu gewöhnen.


Noch sind es zwei Wochen bis Robin Seidl und Moritz Pristauz bei der Beachvolleyball WM im mexikanischen Tlaxcala auf einer Höhe von 2.239 m spielen werden. Um sich auf die doch herausfordernden Bedingungen bestmöglich vorzubereiten, haben sich die beiden mit ihrem ÖVV-Trainer Georgios Kotsilianos auf ein Höhentrainingslager im Tiroler Kühtai begeben. Dort trainieren sie auf 2.020 m, bei mexikoähnlichen Bedingungen.


Seidl/Pristauz absolvieren ein Balltraining pro Tag. In der restlichen Zeit stehen Intervalle und Fitness am Programm. Ziel ist es, sich an die Höhenbedingungen besser anzupassen zu können. Das heißt, die Sauerstoffaufnahme* zu verbessern und sich an die höhenbedingten Flugeigenschaften des Balls zu gewöhnen.


*Der in der Atemluft gemessene Wert für die Sauerstoffaufnahme heißt VO2max und wird während einer stufenweise ansteigenden Ausdauerleistung gemessen.


"Es ist doch ein massiver Unterschied, von der Luft her, in solch einer Höhe zu spielen. Der Ball fliegt anders und man kommt schneller außer Atem. Unser Trainingslager läuft super. Wir haben schönes, manchmal wechselhaftes Wetter, an das wir uns sehr gut anpassen. Die ersten Trainings waren schon recht vielversprechend. Im Ort ist alles geschlossen, weil die Sommersaison zu Ende ist und die Wintersaison noch nicht begonnen hat. Gleich nach der Ankunft sind wir zum nächsten Supermarkt gefahren und haben für die ganze Woche eingekauft, damit wir im Quartier kochen können. Wir sind, glaube ich, die einzigen Gäste im ganzen Ort. (lacht) Es ist sehr lustig, die Bedingungen sind optimal und wir können alles inklusive der Kraftkammer nutzen", berichtet Moritz Pristauz.

"Ich finde es sehr cool hier. Wir haben gleich den Schlüssel für die Kraftkammer und das Tourismusbüro bekommen. (lacht) Die Courts können wir verwenden, wann immer wir möchten. Das Wetter ist auch gut, wenn wir uns passend anziehen. Wir legen im Training viel Wert auf Ausdauer, Kraft und Adaption, deshalb trainieren wir zu zweit mit unserem Trainer. Wir möchten noch mehr Konstanz in unser beschleunigtes Spiel und die Varianz reinbringen. Einfach mehr Routine in unsere Spielzüge. Dabei ist es wichtig, Wiederholungen zu machen, wie und wann wir sie brauchen. Das Trainierte testen wir dann gleich beim MEVZA in Innsbruck. Dort werden wir sehen, ob wir wieder ein Level höher sind, als bei der Staatsmeisterschaft. Das Höhentrainingslager ist eine sehr gute Vorbereitung auf die WM in Tlaxcala. Der Ball fliegt doch anders und auch die Sauerstoffaufnahme ist anders. Jetzt schon ein Gefühl dafür zu bekommen und schon fitter zu sein, ist sicher ein Vorteil, der uns bei der WM hoffentlich zu Gute kommt", meint Robin Seidl.

Von 22.09.- 24.09.2023 spielen Seidl/Pristauz das MEVZA Turnier in Innsbruck. Von 06.-15.10.2023 sind sie dann bei der Beachvolleyball WM im mexikanischen Tlaxcala am Start.


Download in druckfähiger Auflösung: Foto anklicken!


© Seidl/Pristauz


© Seidl/Pristauz


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare


bottom of page