top of page
Suche

Mehr Sichtbarkeit mit Videos

Video-Marketing wird in unserer digitalen Welt immer wichtiger. Aber warum eigentlich?


Tipps für mehr Sichtbarkeit mit Videos ✅ Website schnell & einfach erstellen lassen für Wien, Nö & Burgenland! Gisela Plank, Informativ! punktgenaue kommunikation liefert verkaufsstarke Websites für Vielbeschäftigte, Newsletter & Co.

Videos sind so einfach zu konsumieren!


Stellen Sie sich vor, Sie scrollen durch Ihre Lieblings-Website oder die sozialen Medien. Ein Video fängt Ihre Aufmerksamkeit viel schneller als ein langer Text. Es ist, als ob jemand Ihnen eine Geschichte erzählt, und das ist viel ansprechender als nur Worte auf einem Bildschirm. 😉


Außerdem können Videos komplexe Informationen auf eine einfache Weise vermitteln. Wenn Sie zum Beispiel ein Produkt verkaufen, können Sie in einem Video zeigen, wie es funktioniert, anstatt es nur zu beschreiben. Das macht es für potenzielle Kunden viel verständlicher und attraktiver.


Ein Video auf Ihrer Website kann auch Vertrauen aufbauen. Wenn Menschen das Gesicht hinter einem Unternehmen sehen können, fühlen sie sich oft verbundener mit Ihnen und Ihrer Marke.


Ein weiterer großer Vorteil von Videos ist die Fähigkeit sie zu teilen. Wenn jemand ein Video mag, teilt er es oft mit Freunden oder auf sozialen Medien. Das kann dazu beitragen, Ihre Reichweite zu erhöhen und neue Kunden zu gewinnen.


FAZIT - Mehr Sichtbarkeit mit Videos


Ein Video auf Ihrer Website ist eine gute Möglichkeit sich abzuheben. Es kann aber auch noch viele andere positive Effekte haben:

✅ für Aufmerksamkeit sorgen

✅ komplexe Dinge einfach erklären

✅ Vertrauen aufbauen

✅ Reichweite erhöhen und

✅ die Verweilzeit steigern.



So drehen Sie Videos, die für mehr Sichtbarkeit sorgen


Tipps für mehr Sichtbarkeit mit Videos ✅ Website schnell & einfach erstellen lassen für Wien, Nö & Burgenland! Gisela Plank, Informativ! punktgenaue kommunikation liefert verkaufsstarke Websites für Vielbeschäftigte, Newsletter & Co.

Video-Profi Lilly Kaltenbrunner von Lika Films hat mir in einem Interview ein paar ihrer Geheimtipps verraten.


Warum sind Videos auf einer Website so wichtig?

Videos spielen eine entscheidende Rolle für den Online-Erfolg


Suchmaschinen wie Google bevorzugen Seiten mit qualitativ hochwertigen Videos, sie verbessern das Ranking nachhaltig.


Videos erzeugen eine professionelle Atmosphäre uns stärken das Vertrauen der Website-Besucher. Unternehmen können ihre Persönlichkeit und Glaubwürdigkeit besser präsentieren, das führt zu einer nachhaltigen Kundenbindung . 


Die visuelle Darstellung von Produkten oder Dienstleistungen vermittelt Professionalität und fördert die Interaktion mit potenziellen Kunden. Diese multimediale Präsenz steigert nicht nur die Aufenthaltsdauer, sondern macht die Website auch attraktiver und effektiver im Wettbewerbsumfeld. 


Videos sind ein Schlüsselfaktor für ein erfolgreiches Online-Marketing.


Wie bereitet man sich, als Person vor der Kamera optimal auf einen Videodreh vor?


Es ist eine besondere Herausforderung, mit Menschen zu arbeiten, die wenig bis gar keine Erfahrung vor der Kamera haben und somit auch oft nervös oder angespannt sind. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, ist es daher entscheidend, eine Vertrauensbasis und eine Wohlfühlatmosphäre am Drehort zu schaffen. 


Vor dem Dreh ist es mir besonders wichtig, ausreichend Zeit für ein kurzes Briefing und ein Warm-up einzuplanen, um eine entspannte Stimmung zu fördern. Das Briefing sollte den Personen vor der Kamera bereits einige Tage vor dem Dreh zugesandt werden, um ihnen genügend Vorbereitungszeit zu ermöglichen.


Ein auswendig gelernter Text ist allerdings nicht erforderlich. Vielmehr empfehle ich, sich auf Stichworte zu konzentrieren.


Hier sind meine Tipps für das Outfit:


  • Keine fein gestreiften oder gemusterten Stoffe, sie könnten im Video flimmern

  • Keine Karo-Muster

  • Ein natürliches Make-up

  • Einige Tage vor dem Dreh zum Friseur, damit die Haare gut sitzen :)


Wie schafft man es in einem Video möglichst sympathisch und authentisch rüberzukommen? Wie schaffst Du das bei Deinen Kunden?


Es ist wichtig, sich in den Interviews nicht zu verstellen, sondern eine lockere und umgangssprachliche Art zu wählen. Am besten stellt man sich vor, man erzählt einem besten Freund oder einer besten Freundin eine alltägliche Geschichte.


Meine Interviewsequenzen sind bewusst so aufgebaut, dass sie wie entspannte Gespräche wirken. Bei mir ist Lachen nicht nur erlaubt, sondern sogar erwünscht. Jeder macht einmal einen Fehler oder vergisst, was er sagen wollte, und genau diese kleinen "Hopplas" bringen oft ein Lächeln hervor, das das Video sympathischer und authentischer macht.


Damit die Kunden wissen, wie sie im Video wirken, zeige ich immer zu Beginn eine Sequenz von den ersten Aufnahmen. Dadurch können sie selbst beurteilen, ob ihr Eindruck dem entspricht, wie sie wahrgenommen werden möchten. Ein großer Vorteil bei meinen Videodrehs ist, dass sie natürlich nicht live sind, und jede Sequenz beliebig oft wiederholt werden kann. Das teile ich meinen Kunden mit, um Stress und Nervosität zu minimieren.


Mein Ziel ist es, dass Kunden nach dem Dreh zu mir sagen: "So schlimm war es gar nicht, es hat sogar Spaß gemacht!“ Denn ich finde, ein Videodreh sollte Freude bereiten.


Was sind aus Deiner Sicht die größten Fehler, die beim Dreh passieren können. Wie vermeidet man sie am besten?


Zu Fehlern beim Dreh fallen mir in erster Linie mangelhafter Ton und unzureichende Beleuchtung ein. Um eine möglichst hohe Qualität zu gewährleisten, ist es entscheidend, das Set mit entsprechendem Equipment zu betreten.


Ein weiterer Fehler ist es, das Video unnötig in die Länge zu ziehen, weil die Personen vor der Kamera nicht auf den Punkt kommen. Ein Kurzvideo für soziale Medien sollte beispielsweise zwischen 15 und 30 Sekunden liegen, während ein Imagevideo durchaus 1-2 Minuten dauern darf.


Ein weiterer Fehler besteht darin, Videos ohne ein durchdachtes Konzept und eine klare Strategie aufzunehmen. Es ist wichtig, systematisch an die Produktion heranzugehen, um ein überzeugendes Ergebnis zu erzielen.


Die erwähnten Fehler lassen sich leicht vermeiden, indem man sein Equipment am Vortag sorgfältig überprüft und sicherstellt, dass das Video auf einem gut ausgearbeiteten Konzept basiert. Auf diese Weise bleibt die Videodauer im Rahmen, und das Ergebnis zeichnet sich durch einen klaren roten Faden aus.


Was sind Deine wichtigsten Tipps für jemanden, der seine Videos selbst drehen möchte?


Um selbst erfolgreich Videos zu drehen, empfehle ich folgendes Equipment

  • ein Stativ

  • Beleuchtung

  • ein Gimbal und

  • ein professionelles Mikrofon.


Das kostet in etwa 300 bis € 400.


Bevor man jedoch mit den Aufnahmen beginnt, ist es ratsam, ein durchdachtes Konzept zu entwickeln. Dabei sollten folgende Fragen beantwortet werden:

  • Wer ist die Zielgruppe des Videos?

  • Für welche Plattform ist das Video bestimmt?

  • Was sind die zentralen Fragen oder Punkte, die ich ansprechen möchte?


Bei der Erstellung des Konzepts und dem Aufbau des Videos kann das AIDA-Modell aus dem Marketing als wertvolle Unterstützung dienen.


Nachdem das Konzept steht, widmet man sich dem Set-Up. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass die Beleuchtung optimal ist, der Kopf im oberen Drittel des Bildschirms positioniert und der Hintergrund ansprechend gestaltet ist.


Viel Erfolg für Ihre Videos!


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page